Richtiges Aufbewahren von Quilts

Wenn man einen Quilt fertig gestellt hat, möchte man ihn natürlich gerne verwenden und interessierten Besuchern zeigen, auf der anderen Seite ist häufig die Angst groß, dass das Meisterwerk Schaden nehmen könnte.

Lichteinwirkung führt zum Ausbleichen des Stoffes. Hinzukommend wird der Stoff meist mürbe und brüchig. Um dies zu verhindern, sollte bei der Aufbewahrung des Quilts die Einwirkung von direktem Sonnenlicht verhindert werden.

Das Risiko auf Flecken, die durch Moder oder Schimmel verursacht werden, kann durch eine Aufbewahrung bei einer Luftfeuchtigkeit von 45-50 Prozent verhindert werden. Falls der Quilt dennoch feucht geworden ist, schafft eine ganzheitliche Trocknung Abhilfe.

Aufbewahrungsmaterialien wie Holz oder säurehaltiges Papier setzen bei der Alterung Chemikalien frei, die den Stoff zerstören und fleckig machen.

Oftmals entstehen bleibende Falten, wenn der Quilt an den Kanten zu stark zusammengedrückt wird. Schnell können die Fasern an den faltstellen beim Zusammenlegen brechen. Dabei gilt die Regel „Je schärfer die Knickfalten, desto größer der entstehende Schaden“. Unter keinen Umständen darf man einen gefalteten Quilt Gewichten oder anderem Druck ausgesetzt werden, es ist sogar ratsam, ihn hin und wieder auseinanderzufalten und auf eine andere Weise zusammenzulegen.

Unsere Ratschläge für eine richtige Lagerung:

  1. Reinigt den Quilt vor der Lagerung, wir haben Euch hier und hier einige Tipps zusammengestellt.
  2. Verwendet zur Lagerung der Quilts Kissenbezüge oder Laken aus Baumwolle. Gewaschene und ungebleichte Musselinstoffe sind ebenfalls sehr gut geeignet ebenso wie säurefreies Seidenpapier oder Schachteln. Letztere erhaltet Ihr in gut sortierten Quilt- und Papierfachgeschäften.
  3. Holzrollen und Pappröhren eignen sich ganz hervorragend, um Quilts aufzuwickeln. Verwendet dazu Unterlagen von säurefreiem Seidenpapier. So könnt Ihr die Quilts wunderbar auf Regalen lagern. Schützt jede rolle mit einer schützenden Stoffhülle.
  4. Verwendet niemals Kunststoff zur Lagerung von Quilts, da diese darin schwitzen können und neben Schimmel weitere Probleme verursacht werden.
  5. Solltet Ihr den Quilt in einem Holzbehältnis lagern wollen, versiegelt das Holz zuvor mit einem Lackanstrich.
  6. In einem haustierfreien Haushalt lagert die Quilts flach und vermeidet eine direkte Sonneneinwirkung.
  7. Räume mit großen Temperaturschwankungen, Dachböden oder Kellerräume sind bei der Lagerung von Quilts zu meiden.
  8. Lagert Eure Quilts nicht in der Nähe von Wärmequellen wie Heizkörpern, Öfen, direkter Sonneneinstrahlung oder Heizstrahlern.
  9. Solltet Ihr Mottenkugeln verwenden, so dürfen diese niemals in direkten Kontakt mit dem Stoff kommen.

Bildquellenangabe: Versandkarton / S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.