Patchwork – Strukturen und Arten

Struktur

Es gibt drei traditionelle Arten, ein Patchwork oder ein zusammengesetztes Werkstück zu nähen: 1) Block, 2) Overall und 3) Streifentechnik. Das traditionelle Patchwork verwendet bestimmte Namen basierend auf dem Arrangement der Farben und Formen.

Blöcke

Patchwork-Blöcke sind zusammengenähte Quadrate aus sich wiederholenden farbigen Formen, welche ein Muster innerhalb des Quadrates oder Blocks bilden. Diese Formen können aus hellen, dunklen oder kontrastierenden Farben bestehen. Die Blocks können alle aus einem oder auch verschiedenen Mustern bestehen. Patchwork-Blöcke sind typischerweise rund 8–10″ (20 cm bis 25 cm) im Quadrat groß. Sie werden zunächst in Reihen zusammengenäht und später zusammengesetzt. Oftmals formen Streifen eines kontrastierenden Stoffes ein Gitter, um die Blöcke optisch voneinander zu trennen. Übliche Namen für Patchwork-Blöcke sind Log Cabin, Drunkard’s Path, Bear’s Paw, Tulip und Nine Patch.

Eine einzigartige Form eines Patchwork-Quilts ist der Crazy Quilt. Der Crazy erfuhr seine Hoch-Zeit während der viktorianischen Ära (mittleres bis spätes 19. Jahrhundert). Der klassische Crazy wurde aus verschiedenen Formen aus luxuriösen Stoffen Samt, Seiden, Brokat und auch Bändern, Knöpfen und anderen Verzierungen gefertigt. Dazu verwendete man die Reste, die beim Nähen der Gewänder und Talare übrig blieben. Diese Patchwork-Stücke werden in einem verrückten (engl. crazy), sich nicht wiederholenden, asymmetrischen Muster zusammengenäht. Besonders hübsche Stickereien verzieren die Nähte zwischen den individuellen zusammengesetzten Formen. Der Crazy war damals ein Statussymbol, denn nur gutbetuchte Damen der Oberschicht hatten einen gut organisierten Haushalt, sodass sie sich dem Nähen des Crazys widmen konnten. Traditionell wurde die oberste Stofflage nicht mit einem Rückenstoff oder Vlies ergänzt. Viele heute noch erhaltene Crazy Quilts enthalten immer noch das Zeitungspapier, welches beim zusammensetzen mithilfe der Paper Piecing-Technik verwendet wurde.

Overall

Overall Patchwork-Designs sind schrittweise zusammengesetzte geometrische Formen, welche zusammengenäht ein größeres Design bilden. Die farbigen Formen können entweder willkürlich oder einem bestimmten Muster folgend zusammengesetzt werden, um einen spezifischen Effekt wie z.B. einen Verlauf von Hell zu Dunkel oder ein Schachbrettmuster zu erzielen. Bekannte Name für Overalls sind Hit or Miss, Clamshell, Back-Stitch, Needle Weave, Criss-Cross und Starburst.

Streifentechnik

Die Streifentechnik beinhaltet das Zusammensetzen von Stoffstücken in sich wiederholenden Mustern zu langen Streifen. Diese Streifen werden dann der Länge nach zusammengenäht. Abwechslung bilden hier Streifen kontrastierender farbiger Stoffe. Ein typischer Patchwork-Quilt in Streifentechnik ist das Flying Geese-Muster.

Jelly Rolls und andere Zuschnitte

Bereits zugeschnittene Stoffe sind in vielen Variationen erhältlich. Daraus lassen sich verschiedene Quiltstile fertigen. Eine bekannte Form dieser Zuschnitte sind die Jelly Rolls der Stofffirma Moda. Jede Jelly Roll besteht aus 40 Streifen von 44″ langem Stoff in verschiedenen Stilen und Mustern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.