Patchwork: Formen und Trends

Formen

Spezielle Patchworkformen sind:

Cathedral Window
Scrap Piecework
Foundation Piecework
English Paper Piecework
Seminole Patchwork
Hawaiian Piecework (primäres Applizieren)
Stained Glass Window-Patchwork, simuliert den Effekt von Buntglas in Kirchenfenstern. Satinstoffe imitieren das farbige Glas und schwarzes Schrägband bildet die Bleifassung.

Trends

Heutzutage werden viele Patchwork-Werke mithilfe eines Langarm-Quiltingsystems genäht. Diese Systeme bestehen aus einem Rahmen und einer Nähmaschine. Die Patchwork-Oberseite, die Vlieseline (eng. batting) und der Rückenstoff werden in den Rahmen gespannt, in manchen Systemen kann jede Lage unabhängig voneinander eingespannt werden. Ein vorheriges Heften ist in der Regel unnötig. Die Rahmen können bis zu 14 Fuß (~ 4,3 m) Länge erreichen, eine Größe passend für einen King-Size Quilt. Die Nähmaschine, bekannt als Langarm-Nähmaschine hat einen erweiterten (bis zu 36″ / ~ 91,4 cm) Kopf und kann auf einem zweiachsigen Schienensystem – links und rechts bzw. vor und zurück – in einer 360 Grad-Bewegung über die Oberfläche des Quilts geführt werden.

Bis vor kurzer Zeit wurden die meisten Langarm-Maschinen mit der Hand geführt. Dies bedeutete in der Praxis, dass der Bediener die Geschwindigkeit seiner Hände mit der des Maschinenmotors synchronisieren musste. Schnelle Hände und ein langsamer Motor ergaben große Stiche, langsame Hände und ein schneller Motor im Gegenzug schmale Stiche. Seit der Jahrhundertwende werden die meisten Langarm-Maschinen mit einer Stichregulierung verkauft, wodurch die Synchronisierung durch den Benutzer heutzutage entfällt. Die Elektronik in der Maschine stellt die konstante Stichlänge sicher. Seit über 12 Jahren werden sogar vollständig computergesteuerte Maschinen auf dem Markt angeboten. Sie wurden von Paul Statler erfunden, erfreuen sich aber erst in jüngster Vergangenheit wachsender Beliebtheit. Diese Maschinen verwenden spezialisierte Treibersoftware und CAD-Programme zur Musterdigitalisierung und mit anschließendem automatischem Quilten. Weiterhin wird ein Operator benötigt, welcher die Maschine überwacht und die Muster auf den Quilt überträgt.

Heutzutage sind weltweit über 10 000 Langarm-Quiltingmaschinen in Gebrauch. In den Vereinigten Staaten sind verschiedene Marken erhältlich und vielerorts werden Schulungen angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.